Logo

Author Archive

Die Triumphreise des Schachwunders: Nelson Strehse erobert die NRW-Einzelmeisterschaft U16

April, 2024 · By Jasper Langner

Ein Triumph der Entschlossenheit und des unerschütterlichen Glaubens an das eigene Können: Nelson Strehse hat es geschafft! In einem mit Spannung erwarteten Turnier eroberte er den begehrten Titel des NRW-Einzelmeisters U16 und erfüllte sich damit einen Traum, der weit über die Schachbretter hinausreicht.

Die Reise zu diesem glorreichen Moment war alles andere als einfach. Kaum hatte Nelson die Grenke Open in Karlsruhe mit einer beeindruckenden Performance (vorzeitig) verlassen, machte er sich auf den Weg zum Wolfsberg, um an dem Turnier teilzunehmen, das sein Schicksal besiegeln sollte. Mit jeder Faser seines Seins bereitete er sich vor, seine Leidenschaft und sein Können in jedem Zug zu demonstrieren.

Die Anfangsphasen des Turniers verliefen vielversprechend für Nelson. Zwei klare Siege zum Start ließen die Herzen seiner Anhänger höher schlagen und die Hoffnung auf den Sieg wachsen. Doch dann, wie ein unerwarteter Sturm, traf ihn die erste Niederlage gegen den starken Philipp Klaska. Doch ließ sich Nelson nicht entmutigen, er kämpfte sich zurück, mit weiteren zwei Siegen und einem Remis im Kölner Derby gegen die aufstrebende Überraschung Felix Holzwarth.

In der siebten, letzten Runde, kam der Höhepunkt, die ultimative Herausforderung: ein Duell gegen den langjährigen Rivalen und Angstgegner Maurin Möller. Ein Remis mit Weiß hätte wohl gereicht, um sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren, doch Nelson war nicht zufrieden mit weniger als dem Sieg. Mit einer beeindruckenden Vorbereitung und einem unaufhaltsamen Angriff gelang es ihm, die Stellung zu dominieren und den entscheidenden Punkt zu erzielen!

Ein Moment der Ekstase und des Jubels brach aus, als Nelson damit mit Max Lutze gleichzog (beide 5,5 Punkte) und sich einem epischen Stichkampf um den ersten Platz stellen musste. Die Blitzpartien endeten 2:2… Im erbarmungslosen Armageddon zeigte er Nerven aus Stahl und triumphierte über seinen Gegner. „Ich habe ihn mit Schwarz in einem komplett verlorenen Endspiel geflaggt. Und bin jetzt endlich sicher erster,“ verkündete er stolz.

Die Krönung dieses epischen Sieges war nicht nur der Titel des NRW-Einzelmeisters U16, sondern auch die Qualifikation für die Deutsche Einzelmeisterschaft im kommenden Sommer. Ein Triumph, der nicht nur Nelsons unermüdliche Arbeit und Hingabe belohnt, sondern auch den Einfluss seines Trainers FM Oliver Stork würdigt.

Mit einem Lächeln der Zufriedenheit äußerte sich Trainer Stork zu Nelsons Erfolgen in der letzten Zeit: „In 2 Jahren von 1300 auf 2140 ELO! Unglaubliche Entwicklung!“ Eine Partnerschaft, die Früchte trägt, insbesondere durch ihre zuletzt verstärkte Arbeit an Eröffnungen, die Nelson hier nun noch flexibler und gefährlicher macht.

Wo die Reise hinführt, weiß nur die Zukunft. Doch mit einem ELO-Rating von 2140 ist das Ende bei Weitem noch nicht in Sicht. Die Schachwelt kann sich auf weitere glanzvolle Auftritte von Nelson Strehse freuen. Es bleibt spannend, denn dieser junge Meister hat erst begonnen, sein Potenzial zu entfalten.

Neuer Vereinsflyer da!

Dezember, 2023 · By Jasper Langner

Schon länger lag bei uns die Idee eines neuen Vereinsflyers auf dem Tisch. Die alten von vor 2 Jahren waren nicht mehr aktuell und außerdem wollten wir dieses mal mehr den Fokus auf Sponsoren legen. Die letzten Monate haben dann einige fleißige Mitglieder den Vereinsflyer erstellt. Mit dabei waren Michelle Urra (Design) sowie Peter Graf, Philipp Ye und Jürgen Koch als weitere Ideengeber.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Die Flyer sind bereits gedruckt und liegen ab jetzt im Vereinsheim aus.

 

Eine PDF-Version des Flyers gibt es natürlich auch: hier.

 

Gesamtwertungen April BGP und SGP

Mai, 2023 · By Jasper Langner

Gesamtwertung Schnellschach-Grand Prix nach 4 Staffeln:

Gesamtwertung Blitz-Grand Prix nach 4 Staffeln:

Hoppelpoppelmeisterschaft

Februar, 2023 · By Jasper Langner

KKS-Osterturnier 2023

Februar, 2023 · By Jasper Langner

Runde 1:

Runde 2:

Runde 3:

Runde 4:

Runde 5:

Endstand nach 5 Runden:

 

 

 

 

Nächster Auswärtserfolg gegen Lokalrivalen Lasker

Februar, 2023 · By Jasper Langner

Kein Winterschlaf. Nicht Mal ein Winterschläfchen. Ohne Anlaufschwierigkeiten startete die Zweite erfolgreich aus der Winterpause und sicherte sich die nächsten wichtigen Zähler in der NRW-Klasse. Aber von Anfang an…

Mit Jörg, mir (Jasper), Jonas, Luca, Martin, Joachim, Arnd und Peter boten wir ein mehr als schlagkräftiges Aufgebot an, was auch dringend notwendig erschien, da der Kampf gegen Lasker II nicht nur als Lokalderby eine besondere Bedeutung einnahm, sondern Lasker als spielstarkes Team im oberen Mittelfeld alles andere als ein Selbstläufer ist. Noch letzte Saison ging es im gleichen Duell mit einem Endergebnis von 4-4 hoch her… ebenso „auswärts“, 10 Minuten vom eigenen Spiellokal entfernt.

Ein erstes Aufatmen wurde vernommen, als die Aufstellungen bekanntgegeben wurden. Lasker startete ohne den 2200er an Brett 6, der bisher immer gespielt hatte.

Kaum wurden die Uhren pünktlich um 11 Uhr angedrückt, legten wir direkt einen Blitzstart hin. Jörg, der sich nach eigener Aussage noch am Morgen auf die Spezialvariante im Abtausch-Slawen vorbereitete, erwischte nicht nur schnell eine angenehme Stellung. Der Gegner öffnete zu früh das Zentrum und wurde eiskalt von einer Taktik auf d5 von Jörg bestraft, welche 2 Bauern gewinnt und die Partie. 1-0. Auch Luca erwischte eine vorbereite Variante im Nimzoinder und führte seinen Gegner schnell in für ihn unangenehmes Terrain. In Anbetracht des Blitzstarts bot ich mit Eröffnungsvorteil aus dem Katalanen auch schon früh Remis, welches angenommen wurde. 1.5-0.5. Lucas Ergebnis ließ nicht lange auf sich warten. Der Gegner lief in einen unwiderstehlichen Königsangriff auf der e-Linie mit einem König in der Mitte. Kaum 20 Züge waren auch hier gespielt und es stand schon 2.5-0.5. Der Traumstart war gesichert! Auf den anderen Brettern sah es lange unklar aus, wobei Arnd auch früh angenehm stand. Arnd setzte seinen Gegner weiter unter Druck und verstärke Stück für Stück seine Stellung. Eine schöne Taktik auf der e-Linie kostete dem Gegner nicht nur einen Bauern, sondern die ganze Partie. 3.5-0.5! Unglaublich war nur, dass Arnd nach seinem Sieg aus dem Spielareal kam und uns mitteilte, dass es nun ganz eng wird. 3.5-0.5? Ganz eng? Als ich hektisch wieder zu den Partien eilte, konnte ich meinen Augen kaum trauen. Die Partien waren fast allesamt gekippt zu unseren Ungunsten. Martins Versuch, die Initiative mit f4 & g4 zu übernehmen, ging nach hinten los. Die sizilianische c-Linie, das Läuferpaar und der geschwächte König wurden für ihn allmählich zum Problem. Joachim, der noch gut aus der Eröffnung kam, bog falsch in einer Endspielabwicklung ab und kassierte zunächst 2 Minusbauern in einem Turm-Springer gegen Turm-Läufer Endspiel mit vagen Remischancen wegen des h-Bauern. Jonas schlug noch ein paar Züge zuvor mit einem Bauernopfer mutig das Remisangebot aus, übersah aber auch eine Abwicklung in ein sehr unangenehmes Turm-Springer gegen Turm-Springer Endspiel mit gegnerischer Kontrolle der d-Linie. Peter nahm ein dubioses Figurenopfer seines Gegners an, aber fand anschließend nicht den richtigen Verteidigungsplan. Sein König stand völlig offen, im Grunde auf verlorenem Posten. Die Dramatik steigerte sich zunächst, da Martin nach einem Fesselungsmotiv die Segel streichen musste zum 3.5-1.5. Kaum zu glauben, was dann passierte. Peters Gegner stellte in Zeitnot noch in unglaublicher Weise ein Abzugsschach zum Damenverlust ein, welches jedoch aufgrund vorherigem Materialvorteil nur zu einem Dame vs. Turm + Turm Endspiel führte. Jonas Gegner verpasste eine saubere Vorteilsabwicklung. Jonas fand starke Ressourcen in Zeitnot und rettete sich in ein Dauerschach zum 4-2. Auf unglaubliche Weise stellte dann auch noch Joachims Gegner einzügig eine Qualität ein und gab sich sofort geschlagen zum 5-2. Peter fand genug Schachs mit der Dame und das durchaus zu hoch ausgefallene 5.5-2.5 stand fest.

Mit diesem Sieg holen wir den 4.Sieg im 5.Spiel und stehen damit aufgrund der Vorverlegung als Tabellenführer an der Spitze. Für den Klassenerhalt braucht es wohl noch 1-2 Pünktchen. Der nächste Sieg bedeutet dennoch mehr als nur eine schöne Momentaufnahme.

 

Jasper

Themenrapid 03.02.

Februar, 2023 · By Jasper Langner

Runde 1:

Aus der Partie Aronian-Maghsoodloo Tata Steel Masters 2023 – Runde 13, Weiß am Zug

Runde 2:

Aus der Partie Erigaisi-Rapport Tata Steel Masters 2023 – Runde 9, Weiß am Zug

Runde 3:

Aus der Partie Giri-Carlsen Tata Steel Masters 2023 – Runde 4, Weiß am Zug

Runde 4:

Aus der Partie Praggnanandhaa-Keymer Tata Steel Masters 2023 – Runde 3, Schwarz am Zug

Runde 5:

Aus der Partie Giri-Gukesh Tata Steel Masters 2023 – Runde 2, Schwarz am Zug

Ergebnis Schnellschach-Grand Prix Januar

Januar, 2023 · By Jasper Langner

Ergebnis Januar:

Ergebnis Februar:

Gesamtwertung:

Blitz-Grand Prix Ergebnis Januar

Januar, 2023 · By Jasper Langner

Januar:

Februar:

März:

April:

Gesamtwertung:

 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner