Logo

Viel Spaß beim Nikolausturnier

Dezember, 2021 · By Jasper Langner

Heute ab 18 Uhr war es wieder soweit: Es versammelten sich viele junge Schachfreunde zum jährlichen Nikolaus-Jugendturnier, um in geselliger Atmosphäre zu blitzen und einen der fünf heißbegehrten Pokale zu ergattern. Gespielt wurde in 2 Gruppen, die Jugendtalente wurden nach Spielstärke eingeteilt.

In der A-Gruppe überraschten vor allem 2 Spieler: die beiten „DWZ-Fliegengewichte“ Jona Kaets und Viktor Zaika gingen als Außenseiter in das Turnier, spielten aber groß auf. Im direkten Duell der Kontrahenten errang Zaika den Sieg, was ihm den Weg zu einem sehr guten Endergebnis (3/7) ebnete. Kaets überraschte sogar noch mehr und schlug u.a. die höher gehandelten Strehse, Reichling und Pfaar. Am Ende standen 4 Punkte auf seinem Konto, was zu Platz 4 (und einem Pokal für den drittbesten KKSler!) reichte. Damit unterstrich er seine seit Wochen klar aufsteigende Form. Für Nelson Strehse stand am Ende immerhin der U14-Pokal. Mit Spannung wurde natürlich auch das immergrüne Duell Jasper Langner- Luca Klemenz erwartet…

hier entstand nach einer Ponziani-Eröffnung eine Stellung mit heterogenen Rochaden. Langner fand nicht die besten Züge und geriet in einen unwiderstehlichen Angriff. Als die schwarzen g- und h-Bauern bei seinem König „anklopften“, gab er auf.



So war das Duell der Topfavoriten in der A-Gruppe des Nikolausturniers entschieden und Klemenz segelte in den verbleibenden 3 Runden einem lockeren Turniersieg entgegen. Am Ende holte er mit 6,5 Punkten und einem Punkt Vorsprung auf Langner den Pokal für den ersten Platz. Dritter wurde Victor Kruse, der sowohl gegen Klemenz als auch gegen Langner remisierte. Als Nicht-Vereinsmitglied blieb für ihn leider kein Pokal übrig.

Allerdings konnte sein Bruder Nicolas in der (souverän von Reinhard Bonnmann und Kirsten van Münster geleiteten) B-Gruppe überzeugen und errang einen Pokal für den ersten Platz in dieser Gruppe, sodass die Kruse’sche Trophäenausbeute nicht bei 0 blieb. Dabei setzte er sich gegen Damian Lindner und Simon Steinecke durch, die er auf die Plätze verwies.

Nicht fehlen bei einem Nikolausturnier darf natürlich das Essen: Die hungrigen Schachspieler ergötzten sich zwischen den Runden und nach dem Turnier am reichhaltigen Buffet (Schoko-Nikoläuse, Minimuffins, Gewürzspekulatius…).

Nach dem Turnier war für einige Teilnehmer der Schachspaß noch nicht vorbei: Auf der großen Leinwand wurde mit großer Spannung die 6.Partie des laufenden WM-Matches verfolgt. Dabei wurde hitzig über die besten Varianten und Züge diskutiert.

 

 

Comments are closed.