Logo

Verpasste Chancen – Nachbericht Zweite

März, 2022 · By Luca Klemenz

Heute empfingen die wir (die Zweite) im Nachholspiel den Tabellenführer und Rivalen aus Porz (SG Porz 3), die vor dem Mannschaftskampf mit unglaublichen 4 Siegen in Folge an der Tabellenspitze thronten, während wir seit Saisonbeginn um den Klassenerhalt kämpfen (und als einzige Mannschaft der Liga noch keinen Sieg errungen haben). Dennoch war unser Topscorer Jasper guter Dinge: „Seine“ Hertha hat gestern bereits vorgelegt und den Gegner mit 3:0 aus dem Stadion geschossen. Ähnliches wollten wir im Stadtderby gegen Porz natürlich auch schaffen. Wir spielten mit Boris, Martin, Jörg, Jasper, Christoph, mir (Luca), Arnd und Joachim. Als Mannschaftsführer, Helfer und moralische Unterstützung war zudem Peter mit von der Partie. Sehr vorbildlich!

Die Partien nahmen schnell Fahrt auf. Boris spielte mit Schwarz gegen FM Gallinnis, der für seine unorthodoxe Eröffnungsbehandlung bekannt ist. So entstand eine interessante Mittelspielstellung aus dem Sizilianer. Boris ging nach 2 Niederlagen diesmal kein Risiko. In ausgeglichener Stellung stand schon schnell der erste halbe Punkt fest. Auch Martin konnte nach zuvor dürftigen Ergebnissen aus einer angenehmeren Stellung heraus ein Remis erzielen und verbuchte das 1-1.

An den anderen Brettern hingegen verliefen die Partien nicht so friedlich: Sowohl Christoph, der gegen Urgestein, Porzer Vereinslegende und NRW-Topscorer Uli Thiemonds ans Brett musste, als auch Arnd (nach grobem Lapsus in der Eröffnung) waren schnell einen Bauern los und suchten anschließend mehr oder weniger vergeblich das Gegenspiel. Immerhin Jasper bekam seine Vorbereitung aufs Brett. Eine Druckstellung mit Chancen auf Königsangriff gegen das gegnerische Benkö-Gambit und ordentlichem Zeitvorteil. Auch meine Eröffnungswahl „Katalanisch“ traf genau ins Schwarze. Mein Gegner behandelte die geschlossene Stellung ungenau und sah sich 2 monströsen Fianchettoläufern auf b2 und g2 gegenüber. Bei Joachim und Jörg entstanden komplexe Stellungen. Hier konnte ich noch keinen Trend erkennen.

Allerdings wendete sich das Blatt immer mehr zu unseren Ungunsten: Christoph und Arnd konnten ihre Stellungen nicht halten. 1-3… Somit ist auch die unglaubliche Remisserie von „Beton-Christoph“ (9 Remis in Folge) durchbrochen. Jasper stand inzwischen völlig auf Gewinn. Leider sah er die Gewinntaktik nicht und bot nach einigen starken Ressourcen des Gegners Remis in unklarer Stellung. 1.5 – 3.5.
Auch ich hatte inzwischen klaren Vorteil erreicht. In einer vielversprechenden Stellung hatte ich die Wahl zwischen einem Bauerngewinn und Königsangriff und wählte letzteres. Leider verbrauchte ich viel Zeit und musste letztendlich in ein nur minimal besseres Schwerfigurenendspiel abwickeln. Dort überzog ich unnötig und spielte in bereits schwieriger Stellung im schicksalhaften 40. Zug mit 4 Sekunden auf der Uhr den Verlustzug. Bitter, denn das bedeutete das 1.5-4.5.

An der feststehenden Niederlage konnten weder Joachim noch Jörg etwas ändern. Joachim erzielte dann als einziger den vollen Punkt, indem er das dominante Läuferpaar und einen eindringenden Turm auf der 7.Reihe lehrbuchhaft zum Sieg führte und zum 2.5-4.5 verkürzte. Damit mutiert er für uns zum Topscorer mit 2.5/3!
Jörg spielte als letzter. Auch in Anbetracht des Gesamtergebnisses und des guten Gegenspiels von Jörg für einen Bauern einigten sich beide auf Remis zum 3-5 Endstand.

Die 3:5 – Niederlage gegen den Tabellenführer ist leider verdient. Trotzdem hätten wir mehr aus unseren Chancen machen können. Die Chance zur Wiedergutmachung bietet sich bereits nächste Woche im Auswärtsspiel in Essen-Holsterhausen… Und die nächste Chance für einen ersten Saisonsieg.

 

 

 

 

 

 

Comments are closed.