Logo

Triumph der Jugend – Nachbericht Herbstturnier

Oktober, 2021 · By Jasper Langner

Es war mal wieder soweit! Unser traditionelles Herbstturnier konnte nach zweijähriger Durststrecke wieder aufgenommen werden! 23 Schachfreunde versammelten sich vom 15.10.-17.10. im KKS-Vereinsheim. Die Teilnehmer kamen aus Pulheim, Bonn-Beuel und -Bad Godesberg, Niederkassel, Hürth und Longerich angereist, dennoch konnte unser Klub den Löwenanteil mit 13 Teilnehmern verbuchen. Für viele KKS Neumitglieder war es das erste richtige Turnier. Insbesondere die Nachwuchstalente Sebastian Reichling (3 Punkte) und Ole Nielsen (2.5) konnten einen gelungenen Einstand im klassischen Schach erzielen.
Zu den nominellen Favoriten gehörten Jonas Schwibbert (Hürth-Berrenrath), Gewinner des Herbstturniers 2018, Arnd Rosskothen (Bonn/Beuel) und die beiden KKS-Jugendspieler Jasper Langner und Luca Klemenz.
Die erste Runde war geprägt von mehr oder weniger souveränen Siegen der Favoriten. Max Ufer und Gudrun Jakob boten Robin Louis bzw. Luka Strack enorme Gegenwehr und standen zwischenzeitlich komplett auf Gewinn. Doch beide Favoriten behielten noch gerade die Oberhand. In Runde 2 begann der an 1 gesetzte Schwibbert zu schwächeln und erreichte nach wechselhaftem Spielverlauf nur ein Remis gegen den starken Kölner Jugendspieler Victor Kruse, der alsbald zur Turnierüberraschung avancierte und an der Turniersensation des Turniersieges noch haarscharf vorbeischrauben sollte.
Die ersten Spitzenpaarungen gab es in der Nachmittagsrunde zu sehen. Arnd Goldenstein konnte sein Glück kaum fassen, als er im Mittelspiel mit Minusfigur seinen Gegner Arnd Rosskothen mit einer Springergabel auf den König (b1) und die Dame (f1) bezwang. Somit setzte er sich vorübergehend mit 3/3 Punkten an die alleinige Spitze. Eine spannende Paarung gab es auch an Brett 2, wo sich (erstmals wieder seit 2018 und nach unzähligen Onlineduellen) Klemenz und Langner duellierten. Letzterer konnte seine leichten Vorteile nicht nutzen – Remis. Es sollte das einzige Remis der beiden Duellanten bleiben.
Runde 4 sorgte dann für spektakuläre Partien: Langner ließ Rosskothen in einer Grünfeld-Theorievariante kaum Gegenspiel und verwertete seinen Vorteil präzise. Zuvor konnte bereits Klemenz Schwibbert mit einem sehenswerten Angriff niederringen. Am ersten Brett forderte Kruse den alleinig führenden Goldenstein. In einer wilden Partie entschieden am Ende 2 Türme und Figur gegen Dame zugunsten Kruses, der einmal mehr seine Ambitionen bestätigte. Vor Runde 5 waren Langner, Klemenz und Kruse mit je 3.5/4 Punkten punktgleich und kämpften um den Turniersieg.
Die letzte Runde sorgte dann für Nervenflattern und die Entscheidung. Klemenz gewann schnell gegen Goldenstein in einer sehenswerten Partie im Königsindischen Angriff und machte damit Druck auf Langner und Kruse, die sich im direkten Duell gegenüberstanden. In einem interessanten Mittelspiel generierte Langner Spiel mit einem a-Freibauern. Die Kiebitze fieberten dem letzten noch entscheidenden Spiel mit, sollte Langner nicht gewinnen wäre Klemenz Turniersieger… doch der a-Freibauer in Verbund mit dem aktiven König wurde immer stärker. Victor Kruse resignierte. Turniersieg Langner, Zweitplatzierter Klemenz. Das Jugendduo aus der 2.Mannschaft hat zugeschlagen (und wie! Turnierleistung beider Spieler jenseits der 2350).
Kruse verpasste durch die Niederlage sogar noch Platz 3, den schließlich etwas überraschend Robin Louis (Godesberger SK) belegte, der sich im Windschatten der Favoriten reihenweise gegen vermeintlich ebenbürtige Gegner durchsetzen konnte (4 Punkte). Weitere Preise gingen an Kruse (Jugend U20), Martin Neu von der SG Niederkassel (DWZ U1800), KKS-Neumitglied Juliano Suzuki (DWZ U1400) und Jona Kaets (Jugend U14).

Ein besonderer Dank gilt dem Turnierleiter Jasper Langner und Schiedsrichter Reinhard Bonnmann, der sich nicht nur hervorragend um die Bewirtung der Teilnehmer gekümmert hat, sondern auch für inhaltsreiche Analysen und kritische Situationen an den Brettern zuständig war.

Ein Dank gilt auch Gudrun Jakob, die stets beim Aufbau und Abbau des Spielmaterials mitgeholfen hat.

Comments are closed.