Logo

KKSler beim Krefelder Weihnachtsopen

Dezember, 2021 · By Jasper Langner

6 KKSler wollen das Jahr 2021 mit einem Schachturnier abschließen und nehmen ab Montag, den 27.12., beim Krefelder Weihnachtsopen teil.

Luca Klemenz, Jasper Langner, Arnd Goldenstein, Zeno Pfaar, Max Ufer und Jona Kaets, dazu mit Victor Kruse und Joel Schläbitz regelmäßige Gäste, versuchen sich in einem von aufstrebenden Jugendspielern aus dem Köln-Düsseldorfer Raum dominierten Teilnehmerfeld. Wir wünschen viel Spaß und drücken die Daumen!

RUNDENBERICHTE

Runde 1

Arnd machte mit seinem Gegner kurzen Prozess. Auch Joel gewann recht souverän. Glück hatte Victor, der als Favorit in eine sehr schlechte Stellung geriet und nur mit Glück noch einen halben Punkt rettete. Für Jona war leider gar nichts zu holen. Max gelang eine haushohe Überraschung und gewann gegen einen 1800er!

Zeno bekam es mit dem starken Aachener Weinkauf zu tun und wurde mit Schwarz in einem komplizierten Königsinder langsam aber sicher zusammengedrückt.

Jaspers junger Gegner kannte nicht alle Subtilitäten des Halbslawen (…Lb4? statt …Ld6). Mit seinem typisch energischen Spiel und unter den strengen Blicken seines mitgereisten Vaters hielt Jasper den Schwarzen König in der Mitte und entschied die Partie mit seinen starken Türmen.

Zwei Bretter weiter kam es auch bei Luca zu einem Slawen, der Gegner wich allerdings früh ab (bzw. stellte im 6. Zug einen Bauern ein), Luca quälte seinen Gegner ca. drei Stunden lang in einem 2L+S gegen 2L+S Endspiel mit einem Mehrbauern, und irgendwann gab Schwarz entnervt auf (vielleicht aber etwas zu früh).

Runde 2+3

Nach souveränen Zweitrundensiegen fanden sich Luca und Jasper auf dem Podest (erste 5 Bretter) wieder. Jasper spielte gegen den starken Knudsen und geriet leider in einen spielentscheidenden Angriff. Bei Luca lief es besser: er nutzte einen groben Fehler der Krefelder Jugendhoffnung FM Gutkin aus und gewann früh eine Dame für 2 Türme. Die Dame erwies sich aber als viel stärker und Luca ging bald zum Angriff am Königsflügel (und standesgemäß auch auf der Uhr) über. In schon hoffnungsloser Stellung gab Schwarz auf.

Max konnte erfreulicherweise seinen guten Lauf fortsetzen und konnte in Runde 3 erneut gegen einen 1700+ Spieler gewinnen!

Arnd verlor durch Zugverspätung Runde 2 kampflos und gewann Runde 3. Victor konnte gleich doppelt punkten und bekommt nun mit FM Coenen zu tun. Joel wurde zunächst vom starken Diller in einem Holländer überspielt, gewann dann immerhin die nächste Runde. Auch Zeno konnte sich mit seinem ersten Sieg endlich aus seiner Negativspirale befreien. Jona verlor leider erneut alles und ziert das Tabellenende.

Runde 4+5

Jasper gewann schnell in einer Zweispringerspiel-Theorievariante gegen den jungen Mukovskiy, der schon früh Material verlor. Leider wurde Jasper dann in Runde 5 von FM Gutkin überspielt. Luca erzielte Eröffnungsvorteil gegen die Leipziger Schachgröße Manuel Pietzsch, allerdings schlug sein Angriff am Damenflügel nicht durch und der Gegner griff mit g4-g5 am Königsflügel an. Der Angriff brachte Weiß jedoch dominante Stellung, die auch verwertet werden konnte.

Zeno gewann zunächst kampflos, eine Runde später konnte er dann auch am Brett beweisen, dass seine letzten Ratingsprünge nicht von ungefähr kamen: In bester Zeno-Manier „fetzte“ er den jungen Düsseldorfer Dordevic (1800 DWZ) in einem schönen Angriff. Auch Jona kam zu ersten Erfolgserlebnissen: in Runde 4 schnappte er sich den ersten vollen Punkt. Und Max gewann erneut gegen einen 1700er! Ansonsten gab es heute auch relativ viele Remisen. So spielten Joel und Arnd jeweils Remis, ehe sie in Runde 5 gegeneinander gepaart wurden und nach interessantem Spielverlauf erneut die Punkte teilten. Victor kam heute nach FM-Niederlage auch nicht über ein Remis hinaus.

Runde 6+7

Ein ereignisreicher Tag!

Jona verwertete leider nicht seine +3-Stellung, da er eine Taktik zu seinen Gunsten nicht sah und verlor durch einen Fingerfehler. Dies machte er aber durch einen Schlussrundensieg wett. Arnd und Joel hatten weniger Spielglück und verloren gegen die starken jungen Düsseldorfer Mukovskiy bzw. Wiedenbruch. Auch Max erwischte keinen guten Tag, für ihn standen 0/2 zu Buche.

Zeno testete die Nerven der Kiebitze, als er in der letzten Runde eine Stellung mit Minusfigur noch durch 2 plötzlich stark gewordene Freibauern gewann. Mit einer schönen Taktik eliminierte er den Springer des Gegners, wonach Schwarz beide Bauern auf kosten eines ganzen Turms schlagen musste und später aufgab. Luca wurde zunächst von der talentierten jungen Tsakona überspielt, gewann dann aber noch die 7.Runde in einer schwungvollen Angriffspartie. Jasper beendete ein wechselhaftes Turnier immerhin noch mit 1,5/2 Punkten.

Für die Ergebnisse und sonstiges wird es noch einen Nachbericht geben.

 

Comments are closed.