Logo

Ernüchterung Pur – KKS 2 in Holsterhausen

April, 2022 · By Luca Klemenz

Gestern fand das Nachholspiel der zweiten Mannschaft gegen die sympathischen Schachfreunde aus Essen-Holsterhausen statt. Gespielt wurde bedingt durch eine Spielverlegung aufgrund eines Corona-Ausbruchs in unserer Mannschaft an einem Donnerstag um 18:15 (für einen Mannschaftskampf eine wirklich sehr ungewöhnliche Zeit) im „Fachgeschäft für Stadtwandel“ im Herzen Holsterhausens. Dass dieser Mannschaftskampf überhaupt stattfindet, ist dem großen Sportsgeist unserer Gegner „geschuldet“, die einer Verlegung zugestimmt haben, anstatt einen kampflosen 8:0-Sieg einzustreichen.

Wir (Boris, Martin, Jasper, Christoph, Ich (Luca), Peter, Arnd, Thomas G.) reisten mit dem Auto an, und bis auf den obligatorischen, einkalkulierten Stau in Köln gab dies auch keine Probleme. Nur ärgerlich, dass wir für einen Besuch des direkt am Spiellokal gelegenen Holsterhauser Marktes ca. 10 Minuten zu spät kamen…

Sportlich standen wir mit dem Rücken zur Wand. Mit 2 Unentschieden und 3 Niederlagen aus 5 Saisonkämpfen standen wir vor dem Mannschaftskampf auf einem Abstiegsplatz, und unser heutiger Gegner ist eher eine der stärkeren Ligamannschaften.

 

Nach ca. 2 Stunden war Peter als erster fertig. Sein bestens aufgelegter Gegner (bisher 4 Siege in 4 Saisonspielen) zeigte gegen Peters Igel-Aufbau druckvolles Spiel und gewann am Ende durch eine Taktik Material.

0-1

Ich eröffnete heute mit 1.e4. In der Vorbereitung ist mir nicht entgangen, dass mein voraussichtlicher Gegner die wirklich sehr zweifelhafte Variante e4 c6 d4 d5 c5 Sa6(?) spielt. Ich bekam im Spielverlauf alles, worauf Weiß in dieser Variante hofft (Raumvorteil, bessere Bauernstruktur, bessere Leichtfiguren, überragendes Spiel auf den schwarzen Feldern, schwarzer König im Zentrum) und kurz bevor ich zum entscheidenden Schlag am Königsflügel ansetzte, gab mein Gegner auf. Die Schlusstellung:

Welch Befreiungsschlag nach einigen bitteren Niederlagen!

1-1

Christoph spielte mit Schwarz 1.c4 e5, und in der resultierenden Drachenstruktur mit vertauschten Farben griff er an einigen Stellen fehl. Als ich den gegnerischen Springer auf seinem „Traumfeld“ c5 sah, sah es schon sehr unangenehm für Christoph aus. Seinen Positionsvorteil konnte sein Gegner dann auch souverän nach Hause bringen.

1-2

Auch Martin geriet schon früh in der Partie unter Druck. Irgendwann musste er einen Bauern abgeben, der sich im Endspiel dann leider als entscheidend erwies.

1-3

Unsere Jugendhoffnung Jasper spielte gegen einen sehr erfahrenen Gegner, der ihn dann auch mit seiner Eröffnungswahl (abgelehntes Damengambit) überraschte. Wieder war die ganze Vorbereitung dahin! Allerdings kannte Schwarz sich nicht gut aus und geriet gegen die giftige 5.Lf4-Variante schon schnell in Entwicklungsrückstand und sein König blieb im Zentrum stecken. Verzweifelt opferte er eine Figur für 2 Bauern, aber es half nichts. Wieder ein Auswärtssieg für unseren Topscorer!

2-3

Ersatzmann Thomas hatte sich seinen Einsatz durch eine hervorragende Leistung bei der Vereinsmeisterschaft redlich verdient. Heute spielte er gegen einen nominell in etwa gleichstarken Gegner. Mit Schwarz erhielt er schnell Ausgleich und bequemes Spiel, aber nie mehr.

2,5-3,5

Nun spielten noch Boris und Arnd. Aus diesen beiden Partien brauchten wir jetzt noch 1,5 Punkte für einen Mannschaftspunkt und es sah vielversprechend aus. Boris‘ erfahrene Gegnerin stand schon früh einfach schlecht. Leider traf Boris in Zeitnot einige zweifelhafte Entscheidungen und als ein Doppelturmendspiel mit Minusbauer für Boris entstand, war die Lage schon schwierig. Am Ende zeigte seine Gegnerin überzeugende Endspieltechnik und entschied die Partie durch die aktiven Türme und vor allem die f- und h- Freibauern.

2,5-4,5

Nun war es an Arnd, Ergebniskosmetik zu betreiben. Nach zuletzt 3 Niederlagen in Folge zeigte er sich heute besser in Form und brach die Benkö-Struktur des Gegners mustergültig mit e4-e5 auf. Nach einem Damen- und Springertausch entstand auch ein Turmendspiel mit aktivem Turm auf der 7. Reihe und d-Freibauern, das schließlich einfach gewonnen war.

3,5-4,5

 

Somit stand am Ende ein knappes 3,5-4,5 auf der Anzeigetafel. Während einige unserer Spieler weiterhin nach ihrer Form suchen, haben immerhin Luca und Arnd nach längeren Durststrecken mal wieder gewonnen. Dennoch ist die Niederlage unterm Strich verdient. Nun müssen aus den verbleibenden 3 Saisonspielen unbedingt Siege her!

 

Comments are closed.