Logo

Umkämpfter Punktgewinn der II. beim Innenstadtderby

Dezember, 2021 · By Jasper Langner

Heute ging es für unsere Zweite zum „Auswärtsspiel“ beim Lokalrivalen am Chlodwigplatz nicht weit entfernt vom eigenen Spiellokal. Der Teamkapitän von Lasker hieß uns mit den Worten: „Wir begrüßen unsere Gäste vom KKS, die ja quasi ein Heimspiel haben “ willkommen.  In unserer Aufstellung gab es zwei Veränderungen. Wie schon gegen Ratingen gingen Boris, Jörg, ich (Jasper), Christoph, Peter und Luca an die Startlöcher. Neu hinzu komplettierten Mile und Martin unsere schlagkräftige Aufstellung. Kurz vor Nikolaus … der Startschuss aber wie immer pünktlich. In den Eröffnungen ließ sich zunächst nicht viel abzeichnen außer … beim Vorbeigehen an Lucas Brett wurde mir jedoch schnell schwindelig, schien er schnell in bedenkliche Initiative mit einem König in der Mitte, schlechter Bauernstruktur und gefährlichen Läufern geraten zu sein. Christoph oder auch „Beton-Christoph“? Jedenfalls wurde er dem Ruf gerecht und steuerte als erstes mit einem Remis etwas Zählbares bei. Nur etwas später folgte ihm Jörg, der seine leichte Druckstellung nicht ausbauen konnte und ins Remis einwilligte. An den übrigen Brettern war es weiter unklar. Mein Gegner lief in eine interessante Anti-Englisch Eröffnung, die Chancen für beide Seiten bereithielt. Bei einer erneuten Betrachtung der Bretter sind zwei Spieler in exorbitante Zeitnot geraten. Lucas Gegner tat sich sehr schwer mit der Verwertung des Vorteils und spielte schon auf Inkrement gegen die starke Widerstandsfähigkeit des abgeklärten Jugendtalents, während Boris in unklarer Stellung ein paar Züge zuvor noch das Remis ablehnte, um einige Züge später in Zeitnot die Kontrolle zu verlieren. Bei Martin konnte ich keine Probleme erkennen, Peters Stellung war mir unklar und Mile schien bereits das Zepter in die Hand genommen zu haben und besser zu stehen. Dann ging es Schlag auf Schlag. Mein Gegner opferte einen Bauern und eine Qualität. Das Opfer hatte ich jedoch antizipiert und es schien mir nicht stellungsgemäß zu sein. Auf einmal bemerkte ich wie Luca den vollen Punkt einfuhr. Sein Gegner verlor mit der wenigen Zeit die Kontrolle und tauschte Damen, was Luca dann nicht nur vom Haken ließ, sondern bereits Vorteil sicherte. Im Zuge dessen verwertete Luca seinen Vorteil elegant und sein Gegner überschritt auch noch die Zeit. Kurz darauf machte ich mit akribischen Verteidigungszügen die Scheininitiative meines Gegners zunichte und ging zum Gegenangriff über. Nach dem Massaker meiner Türme auf der offenen Linie gab auch mein Gegner sich geschlagen. 3-1! Der Vorsprung hielt allerdings nicht lange, da Boris Kontrollverlust nicht mehr zu stoppen war. 3-2. Auch Martin verlor den Faden in der ausgeglichen Stellung und übersah ein paar starke Taktiken, die das 3-3 bedeuteten. Nur noch Mile und Peter spielten. Leider sah es bei Peter nun auch schon nicht mehr gut aus. Mit einer Minusfigur versuchte sich Peter noch ein einem eher aussichtslosen Gegenangriff auf den König. Mile behielt jedoch die Nerven und überführte wunderschön in ein Endspiel mit Läufer vs. Turm und 2 Extrabauern für den Läufer. Der monströse d-Freibauer von Mile brachte dann auch die Entscheidung zum 4-3. Peter gelang dann leider nicht mehr das Wunder und musste aufgrund des Minusmaterials ohne Gegenspiel resignieren.

Auch wenn heute mehr drin war, mit dem 4-4 können wir leben. Damit sind wir mit dem Punktgewinn endgültig in der NRW-Klasse angekommen.

 

Jasper

Comments are closed.